Burnout Prävention – Was kann man tun?



Burnout Prävention - Was kann man tun?

Was ist Burnout?

Die Symptome von Burn-out sind vielfältig. Zu den häufigsten Burnout-Symptomen zählen vor allem Erschöpfung, Depression, Ängste, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Herz-/ Kreislaufschwierigkeiten, chronische Schmerzen mit niedriger Schmerzschwelle, Tinnitus, Hörstürze, funktionelle Magen-Darm-Beschwerden sowie ein insgesamt geschwächtes Immunsystem. Erschöpfung ist kein Phänomen per se. Jeder Mensch ist einmal erschöpft, sei es von der Arbeit oder anderen auch privaten Aktivitäten. Doch es sollte kein Dauerzustand sein.

Hochmotivierte Menschen mehr betroffen.

Sie neigen dazu, ihre Grenzen, körperlich, psychisch und geistig zu überschreiten, häufig über zu lange Zeit und anfänglich ohne Bewusstsein hierüber. Schließlich ist die Erschöpfung andauernd. Es ist auch nicht einfach sich gegenüber ehrlich zu sein, wenn man in einer Sackgasse steckt, ausgebrannt, depressiv und im Gefühl ohnmächtig ist, es ändern zu müssen. Aber es lohnt sich, im Burn-out sich gegenüber ehrlich zu sein.

Burn-out Risiko minimieren

Was sind die Anzeichen eines Burnout`s, wie erkenne ich ob ich gefährdet bin oder mich bereits im Sog der Erschöpfung befinde? Diese Frage stellen sich wenige Führungskräfte für sich oder ihre Mitarbeiter. Und gerade diese Frage ist ein elementarer Bestandteil in jedem Unternehmen oder Organisation in jeder Branche.

Menschen die von einem Burn-out betroffen sind oder denen ein massiver Erschöpfungszustand droht, sind besonders engagiert, dynamisch, zielstrebig, leistungsbereit und aufopferungsvoll. Dies sind einige Eigenschaften die die Betroffen in Gesprächen von sich berichten. Die Liste der Eigenschaften lässt sich jedoch noch um erhöhtes Pflichtbewusstsein, Perfektionismus und Hilfsbereitschaft erweitern. Die Merkmale für eine „Emotionale Erschöpfung“ sind ebenso vielfältig und divergent, wie der schleichende Beginn eines Burnout.

Aktuell sind ca. 130 Symptome bekannt.

Das Anti-Burnout-Buch: Die wirksamste Strategie zur Stressbewältigung
Von Oliver Fritsch, Michaela Lang, Oliver; Lang Fritsch

Häufige Burnout Symptome

  • Erschöpfung
  • Energiemangel
  • verminderte Leistungsbereitschaft
  • andauernde Müdigkeit
  • Schlafstörungen

Weitere Anzeichen eines Burnout

  • Konzentrations- und Gedächtnisprobleme
  • Entscheidungsunfähigkeit
  • körperliche Beschwerden
  • verschollene Gefühle

Warnsignale ernst nehmen und gegensteuern!

Oft ignorieren Menschen die von einem Burnout betroffen sind oder denen ein Burnout droht die Warnsignale. Sie Symptome werden nicht wahrgenommen oder man sie nicht wahrhaben, da sie nicht zum Selbstbild passen. Es kann lange dauern bevor ein Burnout sich richtig ausgebildet hat. Aus diesem Grund ist eine Prävention um so erforderlicher. Ist der Burnout erst eingetreten, fällt der betroffene für viele Monate aus. Eine dauerhafte Berufsunfähigkeit kann sich aufgrund von Folgekrankheiten einstellen.

Burnout Prophylaxe in Unternehmen

  • Trainings- und Eingewöhnungsprogramme für neue Mitarbeiter
  • Informationen über die Burnout – Erkrankung vermitteln
  • Ursachen des Burnout´s (berufliche, private, soziale Faktoren) analysieren
  • Realistische Lösungsmöglichkeiten erarbeiten
  • Entspannungsverfahren erlernen
  • Konkrete Strategien, z.B. Nein-Sagen (im Rollenspiel etc.) erproben
  • Pflege von Kollegialität und eines positiven Interaktionsklimas
  • Austausch mit Kollegen, auch über eigene Belastungen
  • Vermittlung Grundlagen von Work-Life-Balance
  • Zeit- und Ressourcenmanagement