Grenzgänger Beratung

Grenze Schweiz
Grenze Schweiz / ©PierreOlivier/depositphotos.com

Grenzg√§nger – das m√ľssen Grenzpendler zwischen Deutschland und der Schweiz beachten

Wenn Sie √ľber eine Staatsgrenze hinweg tagt√§glich in eine Region jenseits der Grenze fahren, um dort zu arbeiten, sind Sie ein typischer Grenzg√§nger. Deutsche Arbeitnehmer pendeln laut Statistik am h√§ufigsten zu Arbeitsorten in √Ėsterreich, Frankreich, Belgien, Luxemburg und der Schweiz.

Als Grenzg√§nger in der Schweiz m√ľssen Sie dabei zuvor wichtige Formalien ber√ľcksichtigen, die Ihren Arbeitseinsatz in der Schweiz reglementieren. Hierbei sind viele Voraussetzungen und Regelungen zu beachten. Zudem gibt es gerade in der Schweiz Besonderheiten zu beachten. Eine umfassende Beratung ist diesbez√ľglich essenziell.

Dies sind die f√ľnf wichtigsten Aspekte f√ľr Grenzg√§nger in die Schweiz:

Die G-Bewilligung

Sie ben√∂tigen als Grenzg√§nger eine sogenannte G-Bewilligung, wenn Sie t√§glich in der Schweiz arbeiten und dann wieder zur√ľck nach Deutschland zu Ihrem Wohnort pendeln. Diese G-Bewilligung erteilen die kantonalen Beh√∂rden des Arbeitsorts in der Schweiz.

Die Krankenversicherung

Arbeitnehmer m√ľssen in der Schweiz ihre eigene Krankenversicherung bezahlen. Allerdings k√∂nnen Sie sich dabei zwischen drei unterschiedlichen Systemen entscheiden. Vorteilhaft erscheint dabei eine Versicherung nach dem schweizerischen Krankenversicherungsgesetz (KVG). Denn die KGV verlangt ganz unabh√§ngig von der H√∂he Ihres Einkommen immer nur vergleichsweise niedrige Beitr√§ge.

Die steuerlichen Regelungen

Als Grenzg√§nger sollten Sie sich auch immer mit den steuerlichen Aspekten befassen. Arbeiten Sie in der Schweiz und wohnen aber in Deutschland, m√ľssen Sie ihre Einkommenssteuer in Deutschland entrichten. Dabei werden Grenzg√§nger wie Selbstst√§ndige steuerlich behandelt. Das hei√üt konkret: Neben der j√§hrlichen Einkommenssteuererkl√§rung m√ľssen Sie pro Quartal zus√§tzlich eine Einkommensteuer-Voranmeldung einreichen. Hinzu kommt noch eine Quellensteuer von 4,5 Prozent, die von der Schweiz direkt einbehalten wird. Aber diese Steuerabgabe k√∂nnen Sie sich in Ihrer Steuererkl√§rung in Deutschland anrechnen lassen.

Wie sieht es im umgekehrten Fall aus?

Wohnen Sie dagegen in der Schweiz, arbeiten aber ausschlie√ülich in Deutschland, erhebt der deutsche Fiskus eine Abgabe in Form einer beschr√§nkten Steuerpflicht. Unter bestimmten Umst√§nden kann allerdings von dieser Regelung abgewichen werden. Eine solche Abweichung ist zum Beispiel immer dann m√∂glich, wenn Sie mindestens 90 Prozent Ihrer gesamten Eink√ľnfte in Deutschland erzielen und die restlichen maximal 10 Prozent, die in einem anderen Land erwirtschaftet werden, im Rahmen des Grundfreibetrags gem√§√ü ¬ß 32a Abs. 1 S. 2 EStG liegen. Dann k√∂nnen Sie in Deutschland die unbeschr√§nkte Steuerpflicht zu erhalten. Die Rechtsgrundlage hierf√ľr ergibt sich aus ¬ß 1 Abs. 3 EStG.

Darum ist eine Kompetenzberatung in diesem Fall essenziell

Eine solche unbeschr√§nkte Steuerpflicht bringt Ihnen gewisse Vorteile. So k√∂nnen Sie zum Beispiel au√üergew√∂hnliche Belastungen und Sonderausgaben oder auch Werbungskosten in Ihrer Steuererkl√§rung ber√ľcksichtigen. Stellen k√∂nnen Sie einen entsprechenden Antrag beim jeweils zust√§ndigen Betriebsst√§ttenfinanzamt. Eine ausf√ľhrliche Kompetenzberatung zeigt Ihnen Ihre fallspezifischen M√∂glichkeiten deutlich und detailliert auf. Ebenfalls hilfreich ist eine Beratung durch Experten im Hinblick auf das Doppelbesteuerungsabkommen und den darin verankerten Grenzzonen.

Das Doppelsteuerungsabkommen als entscheidender Faktor

Denn diesbez√ľglich kommt die Grenzpendlerregelung nur dann zur Anwendung, wenn der Arbeitsort oder der Wohnsitz innerhalb eben dieser Grenzzonen liegen. Im Doppelsteuerungsabkommen werden als Grenzzone 20 bis 30 Kilometer (zu beiden Seiten der Grenze) genannt. In diesem Zusammenhang muss im Einzelfall daher genau gepr√ľft werden, welches Doppelbesteuerungsabkommen Anwendung findet und wie die Grenzzone genau definiert ist. Sollte sich herausstellen, dass eine Grenzpendlerregelung in Ihrem Fall nicht greift, hat meistens der T√§tigkeitsstaat das volle Besteuerungsrecht.

Die Kontof√ľhrung in der Schweiz

In den meisten F√§llen erscheint es zudem sinnvoll, dass Sie in der Schweiz ein Konto er√∂ffnen. Dabei sollten Sie bedenken, dass daf√ľr in der Regel Kontof√ľhrungsgeb√ľhren anfallen. Au√üerdem fallen Kosten beim W√§hrungswechsel (Schweizer Franken / Euro) sowie bei √úberweisungen nach Deutschland an. Sie k√∂nnen sich aber auch um Online-Alternativen k√ľmmern. Dadurch sparen Sie unter Umst√§nden eine Menge Geld.

Die vollständigen Unterlagen einreichen

Um als Grenzgänger in der Schweiz arbeiten zu können, benötigen Sie verschiedene Unterlagen. Fehlen Formulare und Dokumente, verlangsamt dies den Abwicklungsprozess der Schweizer Behörden enorm.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 23

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.