Arbeitsrecht: Beim Auflösungsvertrag klug verhandeln

Arbeitnehmer

Die Kündigung eines Arbeitnehmers ist für den Arbeitgeber nicht einfach. Denn das Arbeitsrecht setzt hier hohe Hürden. Dazu gehören gesetzliche oder vertragliche Fristen sowie das Vorliegen eines Grundes für die  Kündigung. Für einen Aufhebungsvertrag gelten solche Einschränkungen nicht. Er wird auch als Beendigungsvertrag oder Auflösungsvertrag bezeichnet bezeichnet

Diese Vorteile gibt es

Ein solcher Vertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer hat die gleichen Resultate wie eine Kündigung. Er beendet ein Arbeitsverhältnis zu dem Zeitpunkt, der im  Aufhebungsvertrag genannt ist. Wie das Portal für anwaltarbeitsrecht.com betont, sind die Anforderungen geringer als bei einer Kündigung.  Beide Seiten können sich nach dem Grundsatz der Vertragsfreiheit auf die Auflösung des Arbeitsvertrags einigen. Vorteil für den Arbeitgeber ist, dass er auf diese Weise nicht mit einer Kündigungsschutzklage durch seinen Mitarbeiter rechnen muss. Ein Vorteil für den Arbeitnehmer besteht darin, dass er schnell aus seinem Arbeitsvertrag heraus kommt. Wichtig könnte das dann sein, wenn er bereits einen neuen Job hat, den er gern sofort antreten möchte. Eine Abfindung und ein gutes Arbeitszeugnis können weitere Gründe für den Arbeitnehmer sein.

Nachteile nicht übersehen

Allerdings führt ein Aufhebungsvertrag für den Arbeitnehmer zu einer Sperrfrist beim Arbeitslosengeld. Sie beträgt in der Regel 12 Wochen, in der es kein Geld zum Lebensunterhalt gibt. Außerdem kann der Beendigungsvertrag später nur unter ganz engen Bedingungen vom Arbeitnehmer angefochten werden. Stellt der Arbeitgeber eine Abfindung in Aussicht, muss der Mitarbeiter außerdem gut verhandeln. Das erste Angebot muss nicht das beste sein. Meist legt der Arbeitgeber nach, wenn sich der Mitarbeiter in einer guten Position befindet. Das ist der Fall, wenn Arbeitsplätze abgebaut werden müssen und ein Arbeitnehmer kein Problem hat, einen neuen Job zu finden.

Kostenloses eBook zum Arbeitsrecht

Siehe auch: Outplacement Beratung

Bild: StartupStockPhotos – Pixabay.com / CC0 Public Domain

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.



Weitere Beiträge aus dem Ratgeber Magazin

Fachtagung "Bausteine der Willkommenskultur" an der Hochschule Harz.

Fachtagung “Bausteine der Willkommenskultur” an der Hochschule Harz

„Im Licht der demografischen Entwicklung müssen wir uns fragen, wer zukünftig wen, wo und wie willkommen heißt“, betonen Prof. Dr. Jens Cordes und Prof. Dr. Uwe Manschwetus. Die beiden Marketing-Experten […]

Mohamed Ali Oukassi Andreas Brenkusch

Mohamed Ali Oukassi: Die JTL-Erfolgsstory in Österreich

Mit seiner Agentur eBakery hat Mohamed Ali Oukassi schon so manch einem stationären Händler den Schritt ins Internet ermöglicht – und das auf einem professionellen Niveau. Der Onlineshop “Das Haushaltsparadies” […]

Neue Mitarbeiiter ©vadimphoto1@gmail.com

5 Tipps für gutes Personalmanagement

Das Personalmanagement spielt eine sehr wichtige Rolle in jedem Unternehmen. Diesbezüglich bildet eine umfassende Organisation aller Aktivitäten rund um das Personal die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Vorgehen. Nur so lassen […]

Mitteldeutsches Multimediazentrum MMZ Halle

Das Mitteldeutsche Multimediazentrum (MMZ) in Halle ist ein modernes Zentrum für Existenzgründer und für die Kreativ- und Medienwirtschaft in Sachsen-Anhalt. Es ist Halles wichtigstes Instrument beim Aufbau eines erfolgreichen Medienstandortes. […]