Mittelstand 4.0 – neue Förderung für KMU und Handwerk

Mittelstand 4.0
Mittelstand 4.0

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran und verändert den Unternehmensalltag in vielfältiger Weise. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie das Handwerk sehen sich bezüglich der Digitalisierung großen Herausforderungen gegenüber. Nahezu alle Branchen und Geschäftsbereiche sind unmittelbar mit der digitalen Transformation zur Industrie 4.0 verbunden und um langfristig wettbewerbsfähig zu sein, müssen die Weichen jetzt gestellt werden. Noch immer gibt es zu viele Unternehmen, die bei der Umsetzung entsprechender Technologien und Infrastruktur zögern. Ein staatliches Förderprogramm soll nun einen finanziellen Anreiz für entsprechende Unternehmen bieten.

Viele Unternehmen haben Nachholbedarf

Die Digitalisierung bietet KMU und dem Handwerk große Chancen. Durch entsprechende Maßnahmen lassen sich neue Zielgruppen erschließen, neue Märkte eröffnen und somit auch Marktanteile gegen Großkonzernen sichern. Unternehmen die sich dieser Entwicklung verweigern, werden langfristig dem immer stärkeren Wettbewerb nicht gewachsen sein.

Während viele Mittelständler bereits digitale Technik, Vernetzung, Automatisierung, online-basierte Organisation und künstliche Intelligenz zumindest teilweise einsetzen, haben andere diesbezüglich noch dringenden Nachholbedarf. In vielen Fällen scheuen Unternehmen die vermeintlich hohen Kosten, die für eine umfassende Digitalisierungsstrategie anfallen. Doch diese Kosten werden oft unterschätzt und mit Förderprogrammen lassen diese sich weiter verringern. Neben anderen bietet sich hier vor allem die neue Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Unkomplizierte, schnelle Förderung

Das Förderprogramm “go-digital” wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) initiiert und soll kleinen und mittleren Unternehmen sowie dem Handwerk dabei helfen, die Digitalisierung in allen relevanten Geschäftsprozessen zu verankern.

Das Programm gliedert sich in drei Module:

  • Digitale Geschäftsprozesse – Softwarelösungen und Tools um alle relevanten Geschäftsprozesse zu digitalisieren
  • Digitale Markterschließung – Erstellung / Überarbeitung von Online-Shops oder Web-Präsenzen, Relaunches, E-Commerce Konzepte
  • IT-Sicherheit – Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit bezüglich digitalen Infrastrukturen

Das Programm ermöglicht es Unternehmen also, durch die Erstellung eines professionellen Online-Shops oder Web-Präsenzen den Markt digital zu erschließen, die IT-Sicherheit zu verbessern oder Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Dabei werden 50 Prozent der anfallenden Kosten vom BMWi übernommen. Projekte bis zu 33.000 Euro haben einen Anspruch auf die Förderung, woraus sich ein Zuschuss von maximal 16.500 Euro ergeben. Sofern die Projektkosten 33.000 übersteigen, werden die zusätzlichen kosten normal abgerechnet, die Förderung kann aber dennoch in Anspruch genommen werden.

Wer ist förderberechtigt?

Wer von dem Förderprogramm “go-digital” profitieren möchte, muss den entsprechenden Antrag nicht etwa beim BMWi stellen, sondern bei einem autorisierten Beratungsunternehmen. Das bietet den Vorteil, dass Umwege vermieden werden, entsprechende Projekte können unmittelbar mit den jeweiligen Agenturen kommuniziert werden.

Um das Programm in Anspruch nehmen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • weniger als 100 Beschäftigte inkl. Aller Partnerunternehmen und verbunden Unternehmen
  • maximal 20 Millionen Euro Umsatz im vergangenen Jahr
  • die Betriebsstätte oder die Niederlassung muss sich innerhalb der BRD befinden
  • es muss eine Förderberechtigung gemäß der De-minimis-Verordnung gegeben sein

Um die Herausforderungen der Digitalisierung effizient zu meistern, ist eine Investition in entsprechende Maßnahmen und Infrastruktur unumgänglich. Um die Kosten weitestgehend zu minimieren, bieten sich Fördermittel geradezu an. Neben dem “go-digital” Programm stehen auch zusätzliche Fördermittel für KMU zur Verfügung, viele davon auch auf Länderebene.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 13

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.



Weitere Beiträge aus dem Ratgeber Magazin

Drohne mit Wärmebildkamera

Zunahme von Lauschangriffen auf deutsche Firmen

Spionage kommt heute oft sehr unscheinbar daher. Früher handelte es sich in der Regel um die physische Überwachung von Personen oder das Ausspähen von Objekten. Sie ist auch heute noch […]

Dranske

Dranske im Urlaub erleben

Die kleine Gemeinde Dranske an der Ostsee erfreut sich bei den Urlaubern einer steigenden Beliebtheit. Sie liegt auf der beliebten Insel Rügen und auch im so bezeichneten Landkreis. Ihre Verwaltung erfolgt durch […]

Dominik Ley

Dominik Ley – ein gutes Netzwerk ist Gold wert

Beziehungen spielen in allen Bereichen des Lebens eine Rolle, vor allem auch im geschäftlichen und unternehmerischen Alltag. Richtige Kontakte (das altbekannte Vitamin B) können in vielen Fällen ein Türöffner für […]

Terrassenüberdachung Dresden

Markisen und Terrassenüberdachung Dresden

  Der Meisterbetrieb Harald Pietzsch GmbH ist ein Familienunternehmen mit einem großen Spektrum an Dienstleistungen. Hier werden Sie gerne zu Terrassendächer / Terrassenüberdachung, Markisen, Sonnen- und Wetterschutz beraten aber auch […]