Virales Marketing – einfach erklärt

Virales Marketing - einfach erklärt

Erfolgreiches Marketing – Virales Marketing

In der heutigen Zeit ändert sich nicht nur das Nutzerverhalten, welches sich vermehrt hin zum Online Shopping bewegt und als Orientierung Google und Co nutzt, wenn es um wichtige Kaufentscheidungen geht. Auch die Unternehmen müssen sich umstellen, immer weg von der klassischen Werbung in zu neuen Marketingstrategien.

Was ist Marketing?

Das Marketing beinhaltet eine oder mehrere Strategien eines Unternehmens, mit welchen man dem breiten Publikum ein Produkt oder eine Marke schmackhaft machen möchte. Marketing ist nicht nur Werbung, sondern Werbung ist ein Bestandteil der Marketingstrategie.

Was ist Virales Marketing?

Dazu ist es wichtig zu wissen – was bedeutet viral eigentlich?

Das Wort viral oder Viralität meint „auf einen Virus bezogen“ oder „wie bei einem Virus“ und umschreibt damit, wie etwas auf schnelle Art und Weise von Mensch zu Mensch verbreitet wird.

Der Begriff Virales Marketing stammt ebenso aus der Assoziation zur Medizin. Wie bei einem Virus, werden Informationen in kĂĽrzester Zeit von Mensch zu Mensch weiter getragen, was zu einer unheimlich schnellen und exponentiellen Verbreitung bestimmter Inhalte dient.

Digital Virales Marketing
ViralMarketing / Bild:905513/pixabay.com

Das Gabler Wirtschaftslexikon schreibt zur Definition des Viralen Marketings:

„Virales Marketing dient als Kommunikationskonzept, welches vielfältige Kommunikationsmethoden anwendet, um den Kunden dazu zu bringen, die gewünschte Werbebotschaft auf elektronischem Wege selbst und auf freiwilliger Basis weiterzuverbreiten.“

Im Gegensatz zur klassischen Werbung, wo die Botschaft nur vom Unternehmen an die Menschen gesendet wird, werden beim Viralen Marketing die Empfänger einer Botschaft selbst zum Sender.

Beispiele fĂĽr Virales Marketing

Ein Konsument ist begeistert von einem bestimmten Video, welches besonders auf bestimmte Emotionen ausgelegt ist. Er teilt dieses Video mit seinen Freunden, welche sich wiederum angesprochen fühlen und dieses ebenso teilen. Bei einer entsprechenden Rate von Klicks auf das Video spricht man dann davon, dass es „viral“ geht, wie hier bei:

  1. VW und die dunkle Macht der Seite
  2. Zalando – wer schreit hier vor Glück?
  3. Jeder tanzt – dank Check24

Was macht das Virale Marketing so erfolgreich?

Gelingt es einem Unternehmen mit einem bestimmten Inhalt im Netz die User zu erreichen, verbreitet sich die Botschaft online wie ein Lauffeuer. Den Erfolg macht die Qualität der Botschaft aus, der nur eintritt, wenn diese es schafft, die Menschen zu erreichen und sie zu berühren, sodass sie diese unbedingt mit anderen teilen möchten.

Vorteile des Viralen Marketings:

Die Vorteile des Viralen Marketings liegen klar auf der Hand.

  • exponentielle Verbreitung
  • hohe Reichweite
  • kostengĂĽnstig
Like Mann
Quelle: Bild von isuru prabath auf Pixabay

Welche Arten von Viralem Marketing gibt es?

Die verschiedenen Arten des Viralen Marketings werden nach Aktivität und Verbreitung unterschieden, welche für die Publikation jeweils zu verschiedenen Werkzeugen greifen.

Nach Aktivität:

Hier wird die Aktivität des Verbreiters gewertet, welche passiv oder auch aktiv sein kann.

passives Virales Marketing aktives Virales Marketing
Verbreitung mithilfe eines Produktes und dessen Nutzung durch den Konsumenten, wobei das Produkt über genügend Emotionalität oder Mehrwert verfügt, dass es aufgrund seiner Eigenschaften viral funktionieren kann. Einsatz von Hilfsmitteln, welche den Konsumenten dazu bringen, die Informationen aktiv zu teilen.

Nach Umfang der MaĂźnahmen:

Hier wird anhand des Umfangs der MaĂźnahmen unterschieden.

MaĂźnahmen mit werbeorientierter Ansatz ganzheitlich orientierter Ansatz
  • Fokus liegt auf Kommunikation
  • Hauptaufgabe ist eine hohe Reichweite
  • Ziel ist Steigerung des Bekanntheitsgrades
  • erscheinen oft sehr kommerziell
  • werden weniger geteilt
  • Fokus liegt auf den Interessen, BedĂĽrfnissen und WĂĽnschen der Zielgruppe
  • Inhalt dient dabei als viraler Container und nicht zur Produktbeschreibung
  • Container weist virale Eigenschaften wie Humor, Angst auf – alles was emotional bewegend ist
  • Ziele sind SpaĂź und Unterhaltung
  • Hauptaufgabe ist die Reichweite

Die Verbreitung viraler MarketingmaĂźnahmen

Für die Verbreitung viraler Informationen stehen folgenden Kanäle zur Verfügung

  • E-Mail
  • Blog
  • Foren
  • Messenger
  • Soziale Netzwerke
  • Sharing Plattformen
  • Mundpropaganda
  • Influencer

Fazit

Virales Marketing stellt für jedes Unternehmen eine Bereicherung dar und gibt ihm die Möglichkeit, sich mit kreativen Inhalten in das kulturelle Gedächtnis der User zu brennen. Allerdings sollte dies nur auf der Grundlage eines guten Konzeptes geschehen, in welchem Zielgruppe und Zielführung klar definiert sind.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.



Weitere Beiträge aus dem Ratgeber Magazin

Burnout Prävention - Was kann man tun? Burnout Prävention – Was kann man tun?

Inhaltsverzeichnis1 Was ist Burnout?2 Hochmotivierte Menschen mehr betroffen.3 Burn-out Risiko minimieren3.1 Häufige Burnout Symptome3.2 Weitere Anzeichen eines Burnout4 Burnout Prophylaxe in Unternehmen Was ist Burnout? Die Symptome von Burn-out sind […]

URBEXPLORER Es ist Zeit wieder auf Reisen zu gehen! URBEXPLORER

Die Abenteuer und Fotoreisen von Urbexplorer in einer kleinen Gruppe sind eine Mischung aus Sightseeing, Wanderung mit Expeditionscharakter und Busreise. Dabei bietet sich ausreichend Zeit fĂĽr freie Erkundungen. […]

Gewerbeimmobilien Gewerbeimmobilien & Anlageimmobilien verkaufen

Sie möchten eine Immobile verkaufen? Dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Beitrag werden Ihnen die häufigsten Fragen beantwortet. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, werden Sie definitiv ein […]

NLP Practitioner Ausbildung NLP Practitioner Ausbildung Dresden

Das Ziel von NLP ist sich selbst und andere besser zu verstehen, unerwĂĽnschte Verhaltensweisen zu verändern, Blockaden zu lösen und weiteres mit dem Ergebnis einer besseren effektiveren Kommunikation. Dieses Kommunikationsmodell vereint Erfahrungen aus der Gehirnforschung, der Sprachwissenschaft und der Verhaltenswissenschaft. […]