Lokf├╝hrer werden – Voraussetzungen und Optionen

Lok Deutsche Reichsbahn

Der Lokf├╝hrer oder die Lokf├╝hrerin werden auch als Triebfahrzeugf├╝hrer*innen bei den Berufsbezeichnungen gef├╝hrt und haben die Aufgabe, Bahnen und Z├╝ge sicher von einem Ort zum n├Ąchsten zu bringen. Zahlreiche Kinder tr├Ąumen davon, sp├Ąter einmal selbst in der Lok vorne zu sitzen. Mit zunehmendem Alter r├╝ckt der Beruf als Chance f├╝r die Karriere aber vielleicht in den Hintergrund. Dabei haben Sie hier die M├Âglichkeit auf einen Job mit vielen Zukunftsaussichten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerkl├Ąrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjAwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9ZV3Y4NUV5WkJJcz8iIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gYWxsb3c9ImF1dG9wbGF5OyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IHBpY3R1cmUtaW4tcGljdHVyZSIgdGl0bGU9IiI+PC9pZnJhbWU+

Die Aufgaben von Lokf├╝hrer*innen

Der Aufbau einer Lok ist komplex und es ist nicht so einfach, sie korrekt zu fahren. Auch wenn es scheint, als w├╝rde sie selbst ├╝ber die Schienen schweben, ist der Vorgang komplex. Ihre Aufgaben sind es daher ebenfalls. Sie sind zust├Ąndig f├╝r die Einstellung der Zugkraft und f├╝r die Auswahl der passenden Geschwindigkeit. Sie bedienen die Bremsanlagen und kontrollieren das Sanden und Beleuchten. Sie m├╝ssen sich mit der Steuerung des F├╝hrerbremsventils ebenso auskennen, wie mit dem Hauptschalter und dem Abnehmer f├╝r Strom. Ihre Aufgabe ist es, alle Felder im Zug nicht aus den Augen zu verlieren. Das klingt nach gro├čen Herausforderungen bei der Aus- und Weiterbildung? Tats├Ąchlich gibt es einige Voraussetzungen, die erf├╝llt sein m├╝ssen.

Die Voraussetzungen f├╝r die Ausbildung als Lokf├╝hrer*in

Um eine Ausbildungsstelle als Lokf├╝hrer*in zu erhalten, ben├Âtigen Sie einen Abschluss der Mittleren Reife. Dies ist zwar keine gesetzliche Vorgabe. Die meisten Betriebe entscheiden sich allerdings f├╝r Bewerber*innen, die eine MSA vorweisen k├Ânnen. Ebenfalls wichtig ist der Nachweis ├╝ber die Zugangsvoraussetzungen, wie:

  • Farbt├╝chtigkeit
  • H├Ârverm├Âgen
  • Sehverm├Âgen

Der Beruf kann erst ab einem Alter von 20 Jahren erlernt werden. Vorher ist eine Ausbildung nicht m├Âglich.

Dauer und Gehalt in der Ausbildung als Lokf├╝hrer*in

Die Ausbildung wird normalerweise in Vollzeit durchgef├╝hrt und hat eine Dauer von drei Jahren. Es ist m├Âglich, eine Verk├╝rzung in Anspruch zu nehmen. Hier haben Sie dann eine Dauer von zwei Jahren. Dies kann aber nur dann erfolgen, wenn Sie ├╝ber Abitur oder Fachabitur erfolgen oder m├Âglicherweise bereits Berufserfahrungen vorweisen k├Ânnen.

Sie erhalten in der Ausbildung auch Gehalt, das durchschnittlich bei 800 bis 1.000 Euro brutto liegt.

Triebfahrzeugf├╝hrer im F├╝hrerstand eines "InterCity" / Bild: Mainrausch CC BY-SA 4.0
Triebfahrzeugf├╝hrer im F├╝hrerstand eines “InterCity” / Bild: Mainrausch CC BY-SA 4.0

Gibt es auch eine Umschulung?

Wie sieht es eigentlich aus, wenn Sie bereits einen Job haben, sich aber daf├╝r entscheiden, in den Schienenverkehr zu gehen? Eine gro├če Nachfrage nach Lokf├╝hrer*innen macht es Ihnen an dieser Stelle einfach, denn Sie k├Ânnen auch als Quereinsteiger zum Lokf├╝hrer oder der Lokf├╝hrerin werden. Sie haben die Chancen, eine Umschulung durchzuf├╝hren. Zu den Angeboten geh├Ârt unter anderem die Lokf├╝hrer Umschulung bei der HSL Akademie. Die Dauer der Umschulung ist abh├Ąngig vom Anbieter, liegt aber durchschnittlich bei 12 Monaten.

Die wichtigsten Fakten zum Beruf ÔÇ×Lokf├╝hrer*inÔÇť auf einen Blick

Steht der Beruf des Lokf├╝hrers oder der Lokf├╝hrerin ganz oben auf der Liste der m├Âglichen Berufswege, ist es wichtig zu wissen, was Sie dort erwarten k├Ânnen. Daher haben wir f├╝r Sie die wichtigsten Fakten und Hinweise rund um diesen Beruf zusammengefasst.

Krisensicherheit

Lokf├╝hrer*innen haben einen relativ krisensicheren Job, denn der Schienenverkehr hat schon gro├če Unsicherheiten ├╝berstanden und ist immer gefragt. Die Arbeitslosenquote liegt bei diesem Beruf bei rund 1,5 %. Im Vergleich zu anderen Berufsbildern ist dies ein sehr geringer Wert. Das hei├čt, es handelt sich um einen Job mit Zukunft.

Schichtdienst und Freizeit

Nat├╝rlich m├╝ssen Sie sich bewusst machen, dass Sie als Lokf├╝hrer*in im Schichtdienst arbeiten. Dies hei├čt aber nicht, dass Sie auf Freizeit verzichten m├╝ssen. Je nach Unternehmen haben Sie Ihre Pl├Ąne bereits mit Vorlauf und k├Ânnen so gut planen. In einem guten Team erfolgen zudem eine Abstimmung und Korrespondenz zwischen den Mitarbeitern. Dadurch k├Ânnen auch pers├Ânliche W├╝nsche angebracht werden.

Auf das Abstellgleis

Wussten Sie schon, dass Sie bei Betriebsschluss die Aufgabe haben, die Bahn auf das Abstellgleis zu fahren? Hierbei handelt es sich um einen Vorgang, der f├╝r viele Menschen ein Geheimnis darstellt. Tats├Ąchlich handelt es sich aber um eine wichtige Aufgabe. Sie m├╝ssen die Bahn pr├╝fen, eventuell tanken und einen Sicherheits-Check machen. Besteht nur ein Schichtwechsel, ├╝bergeben Sie das Fahrzeug an den Kollegen oder die Kollegin.

In Bereitschaft

Als Lokf├╝hrer*in haben Sie auch Bereitschaftsdienst. Die wichtigste Regel ist es, dass der Fahrplan eingehalten werden kann. Dennoch arbeiten hier auch nur Menschen und es kann zu unvorhergesehenen ├änderungen kommen. F├╝r diesen Fall wird ├╝ber die Bereitschaft nach einem Lokf├╝hrer oder einer Lokf├╝hrerin geschaut, die ├╝bernehmen k├Ânnen. So m├Âchten die Unternehmen sicherstellen, dass eine L├╝cke im Fahrangebot oder im Fahrplan entstehen.


Wussten Sie schon? Es gibt erst seit den 1980er-Jahren Lokf├╝hrerinnen. Vorher wurden die Fahrzeuge ausschlie├člich von M├Ąnnern gef├╝hrt. Inzwischen steigt der prozentuale Anteil zunehmend an, allerdings liegt er noch immer in geringen Bereichen. In Nordrhein-Westfalen ist der Anteil beispielsweise bei 4 %.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 14

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*